Erfahrungsberichte Pferd

Hufrolle und Arthrose Ich habe mein Pferd Sam gekauft, als er drei Jahre alt war, heute ist er dreizehn. Er lief fast von Beginn an nicht gleichmäßig und stolperte oft. Mit fünf Jahren lautete die Diagnose Hufrollen Entzündung im Endstadium und schwere Arthrose auf beiden Vorderbeinen. Sam bekam einen Hufrollenbeschlag (geschlossene Eisen mit Platte und Silikon). Entzündungshemmer und Schmerzmittel haben keinen Erfolg gebracht. Eine Heilpraktikerin hat ihn auf homöopathische Mittel...
kein Mähne Schubbeln, Hufgelenkentzündung Sehr geehrtes Kompagnon Vet.-Team, ich habe für meine beiden Pferde nun insgesamt 2 Liter Kompagnon Vet. verfüttert. Die junge Stute, die zu Beginn des Sommers immer anfängt sich die Mähne abzuschubbeln, leckte das Öl von Anfang an gerne pur aus dem Trog. Der alte Wallach, der in letzter Zeit immer wieder an Hufgelenkentzündungen laboriert, ist da nicht ganz so begeistert, frisst das Öl mit seinem Müsli aber problemlos mit. Bei beiden Pferden,...
Hallo liebes Kompagnon Vet Team, ich möchte gerne einen Erfahrungsbericht über die Gabe von Kompagnon Vet abgeben: Bei meinem tschechischen Warmblut "Velly" wurde mit 8 Jahren Hufrollenentzündung in beiden Vorderbeinen diagnostiziert, damals lahmte er stark und hat sich kaum noch bewegt. Wochenlang habe ich Informationen eingeholt was man alles machen kann, er bekam die Eisen ab und wurde auf Barhuf umgestellt, damit der Huf besser arbeiten kann, alle möglichen Entzündungshemmer und...
Mein Friesenwallach, 9 Jahre, bekam nach einem zweimaligen Sturz in seiner Box Probleme mit Hot-Spots(Entzündungen im Hals- und Rückenwirbelberreich). Um seine "Gelenkschmerzen" auszugleichen, hat er mit der Zeit sein rechtes Vorderbein überbelastet und somit entstand eine Entzündung im Fesselgelenk, sowie eine Zerrung der Gleichbeinbänder. Nach einer Spritzen-Therapie am Fesselgelenk und an den Bändern, tritt noch immer keine Besserung ein. Er wurde dann erfolgreich am Vorderbein...
Hallo, hier meine Erfahrungen mit der Behandlung vom Kompagnon Vet bei Sommerekzem. Meine Ponystute, Endmaßpony, geb. 98, leidet seit 3 Jahren unter starkem Sommerekzem an der Mähne,Schweifrübe und Stirn. Pünktlich zu Sommeranfang fing Sie an sich zu scheuern, bis dann irgendwann bis aufs lut alles weg war. Weidegang im Sommer war tabu, auch das reiten usw. war sehr stark eingeschränkt, zudem kam häufiger Pilzbefall wegen der kaputten Haut des Ekzems. Seit ca. 2,5 Monaten bekommt mein...
Wie auch im ersten Bericht geht es dem Pony weiterhin sehr gut, trotz der starken Hitze und des vielen Wetterumschwungs gibt es keine Anzeichen für ein Ekzem. Die Mähne sowie der Schweif sind weder offen noch gescheuert, lediglich kleine Scheuerstellen durch Bremsenstiche, welche aber nicht von Bedeutung sind, da die Haut nicht beschädigt ist (durch Risse usw, wie es beim Sommerekzem meist ist) und sie so nicht sichtbar sind. Den Test mit der Weide direkt am Teich (starker Bremsen und...
Soeben habe ich meine zweite Bestellung an Sie gesandt. Hier meine bisherigen Erfahrungen mit Ihrem Produkt: Meine Stute hat eine Huflederhautreizung, läuft daher extrem fühlig. Obendrein hat sie starke Gallen. Bereits nach der ersten Gabe von Kompagnon Vet hatte ich den Eindruck, dass die Gallen zurückgegangen und die Wärmen in den Hufen weniger waren. Jetzt, nach 4 Tagen ist ganz deutlich erkennbar, dass die Gallen kleiner geworden sind, die Hufe sind viel weniger warm als vorher (ich...